:

Seitenbereiche

Cupcake Facebook
Weiter zur Tourist Info Weiter zur Tourist Info
Corona

Informationssammlung

Hauptbereich

Informationssammlung

Das Coronavirus hat vielfältige Auswirkungen auf das tägliche Leben. Es gibt Beschränkungen durch zahlreiche Verordnungen. Wir haben auf dieser Seite rechtliche Hinweise gesammelt die unsere Gemeinde direkt betreffen. Aber auch Öffnungszeiten und Services von Betrieben oder Hilfsangeboten sind aufgelistet. Wir bitten um Beachtung, dass sich aufgrund der Situation ständig Änderungen ergeben können und wir uns bemühen, die Seite möglichst aktuell zu halten.

Bleiben Sie gesund!

Zusammenfassung der Corona-Regelungen

In den Medien überschlagen sich derzeit Meldungen über Änderungen. Wir möchten aber auch darauf hinweisen, dass es manchmal etwas dauert, bis die neuen Regelungen des Landes bei uns ankommen. Wir setzten diese schnellstmöglich um. Darüber informieren wir auf der Homepage und über die Presse. 

Einen raschen Überblick über die uns vorliegenden Änderungen erhalten Sie in der nachfolgenden Download-Datei.

Regelungen zum Download

Zur Homepage - Landesverordnungen

Allgemeine Informationen und Hotline zum Coronavirus

Allgemeine Informationen und Hotline zum Coronavirus

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Konstanz informiert fortlaufend über den aktuellen Stand zum Coronavirus:
Zur Homepage 

Außerdem hat das Gesundheitsamt ein Bürgertelefon für Fragen rund um das Coronavirus eingerichtet. Es ist montags bis samstags von 8:00 bis 20:00 Uhr erreichbar:
Telefonnummer:  07531 800 2600
Das Infotelefon des Landesgesundheitsamtes ist täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar
Mobiltelefon: 0711 904 39555 

Das Robert-Koch-Institut informiert laufend auf seiner Homeage.
Zur Homepage

Hier finden sich Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO:
Zur Homepage

Veranstaltungen
Gemäß der heute veröffentlichten Allgemeinverfügung der Gemeinde werden alle Veranstaltungen in Gaststätten, Vergnügungs- und Versammlungsstätten und sonstigen Räumen im Gemeindegebiet einschließlich allen Ortsteilen untersagt. Hierzu zählen alle Aktivitäten, die über die reine Abgabe von Speisen und Getränken hinausgehen (z. B. Disko- und Tanzveranstaltungen, Bühnenprogramme, Künstlerauftritte, Konzerte, Vorträge, Feiern etc.). Ebenfalls untersagt ist die Nutzung gemeindlicher Räume, Gebäude und Sportstätten zum Spiel- und Trainingsbetrieb.

Schulen und Kitas
Die Landesregierung hat angekündigt, ab Dienstag, 17.03.20, alle Schulen im Land zu schließen. Ab diesem Tag sind auch die Kinderhäuser und weitere Betreuungseinrichtungen geschlossen. Die Gemeinde bietet für Eltern, die beide in systemrelevanten Berufen arbeiten (Feuerwehr, Hilfsdienste, Polizei, Kliniken, Altenheime, bestimmte Sparten der Ver- und Entsorgung) einen Betreuungsnotdienst für Kita- und Schulkinder an.

Gemeindliche Einrichtungen
Alle übrigen gemeindlichen Dienststellen und Einrichtungen sind ab sofort für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Ämter der Gemeindeverwaltung arbeiten weiter und sind online und telefonisch erreichbar.
In unabweisbaren Fällen ist eine telefonische Terminvereinbarung möglich.
Telefonnummer:  07533 801-0
E-Mail schreiben 

Krankenhäuser im Landkreis
Aufgrund eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt ab Montag, 16. März 2020, 12:00 Uhr in den Krankenhäusern des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz ein absolutes Besucherverbot. Das dient dem Schutz der Patienten und der Mitarbeitenden.

In Einzelfällen gelten eng begrenzte Ausnahmeregelungen. Dazu zählen beispielsweise Eltern von Kindern, die in der Kinderklinik liegen sowie Eltern von Kindern, die auf der Frühchenstation betreut werden. Zudem fallen Besucher, deren Angehörige im Sterben liegen, darunter. Hierbei gilt weiterhin die Regelung, dass ein Patient einen Besucher pro Tag empfangen darf.
Wichtige Gegenstände wie Wäsche oder Dinge des persönlichen Bedarfs können von Angehörigen am Infoschalter abgegeben werden. Sie werden dann an die Patienten weitergeleitet.
Patienten, die für eine Untersuchung, beispielsweise CT, MRT oder Herzschrittmacherkontrolle, einbestellt wurden, wenden sich bitte ebenfalls zuerst an den Infoschalter.

Information von Bundesgesundheitsminister Spahn
"Besonders Reisende und Ski-Urlauber, die aus der Schweiz, Italien und Österreich zurückkehren, sollten so weit möglich ein bis zwei Wochen zu Hause bleiben, auch ohne Symptome. Wer zur Arbeit über die Grenze pendeln muss, kann durch einfache und bekannte Verhaltensweisen das Risiko reduzieren. Man muss sich im Alltag so verhalten, als wolle man sich vor einer Grippeansteckung schützen."
Auch hier gilt der Grundsatz, dass auf alles verzichtet werden sollte, was nicht unbedingt notwendig ist - also besonders Urlaube in stark betroffenen Gebieten. Hinsichtlich des Coronavirus ist nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums die Situation in den Skigebieten eine andere als im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet.

Prävention
Die Gemeinde weist nochmals auf die Einhaltung der Präventions- und Hygieneregeln hin.

  • Häufig und gründlich Hände waschen
  • Hände schütteln vermeiden
  • in Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
  • Abstand halten
  • bei Grippesymptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben
  • nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallambulanz gehen

Personen über 65 Jahren und alle mit einer Vorerkrankung (Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, geschwächtes Immunsystem, Krebs) sind besonders gefährdet. Für sie gelten zusätzlich folgende Empfehlungen:

  • Öffentliche Verkehrsmittel meiden
  • nicht zu Stoßzeiten einkaufen
  • Orte mit vielen Menschen meiden, beispielsweise Kinos, Konzerte, Sportveranstaltungen, Treffen in Gruppen
  • unnötige geschäftliche und private Treffen vermeiden
  • Kontakte mit erkrankten Personen vermeiden
  • bei Atembeschwerden, Husten oder Fieber zuhause bleiben; telefonisch an Hausarzt wenden

Wer Erkältungssymptome hat, sollte zu Hause bleiben und telefonisch Kontakt mit seinem Hausarzt aufnehmen.

Solidarität
Die Gemeindeverwaltung bittet um Solidarität mit den Mitmenschen, zum Beispiel im Rahmen der Nachbarschaftshilfe.
 
Alle Regelungen gelten zunächst bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020)

Soforthilfe Corona

Umfangreiche Informationen über das Soforthilfeprogramm Corona des Bundes und des Landes Baden-Württemberg für gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen, Landwirte und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einer einmaligen, nicht rückzahlbaren Soforthilfe unterstützt.

Alle Informationen finden Sie auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg.
Zur Homepage

 

Landesverordnungen

Landesregierung

Auf der Homepage der Landesregierung finden Sie derzeit immer die aktuellsten Hinweise zur Rechtsverordnung bezüglich der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

Zur Homepage

  

Informationen aus dem Rathaus

Hinweise zum Rathausbetrieb

Das Rathaus ist geöffnet - die Gemeindeverwaltung ist für Sie da. Für den Dienstbetrieb gelten als Vorsichtsmaßnahmen die nachfolgenden Auflagen.

Wir bitten Sie,

  • vereinbaren Sie telefonisch einen Termin oder nutzen Sie die Klingel an der Eingangstür
    Telefonnummer: 07533 801-0
  • tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz
  • desinfizieren Sie sich die Hände und berühren Sie möglichst wenig
  • halten Sie einen Abstand von mindestens 1, 5 Metern zu anderen Personen ein
  • halten Sie sich in den Bedienbereichen direkt hinter den aufgestellten Spuck- und Niesschutzwänden auf

Die Ansprechpartner im Rathaus sind auch telefonisch oder per E-Mail für Sie erreichbar. 

 

Hinweis zu Bestattungen

Die Gemeindeverwaltung sieht im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ab sofort bei Bestattungsfeiern in Allensbach folgende Maßnahmen vor:

  • Bestattungsfeiern sind nach der Verordnung des Kultusministeriums nur in einem engen Kreis von teilnehmenden Personen durchzuführen mit maximal 50 Personen unter freiem Himmel Für die Aussegnungshalle gilt eine Personenhöchstgrenze von 25 Personen.
  • Der oder die Geistliche bzw. Trauerredner oder Trauerrednerin ist auf den teilnehmenden Personenkreis nicht anzurechnen. Bestatter und weitere Helfer sind ebenso nicht anzurechnen, wenn sie mit der Trauergemeinde nicht in Kontakt stehen.
  • Die Bestattungsunternehmen sollen in Ihren Beratungsgesprächen darauf hinwirken. In Todesanzeigen soll kein Termin für die Bestattungsfeier genannt werden.
  • Weihwasser und Erde werden weder in der Aussegnungshalle noch am Grab zur Verfügung stehen.
  • Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten sowie Personen mit grippeähnlichen Symptomen dürfen der Feier nicht beiwohnen.
  • Auf Händeschütteln, Beileidsbezeigungen und Nähe ist zu verzichten.
  • Alle Besucher haben sich an die Corona-Verordnung des Landes zu halten. Es ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen dauerhaft einzuhalten (ausgenommen sind in einem Haushalt lebende Personen). Es wird empfohlen einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Gegenstände  dürfen nur mit Handschuhen angefasst werden.
  • In Langenrain wird analog vorgegangen.

Kinderbetreuung - Schulen und Kinderhäuser

Schulen

Für die Grundschulen gelten gesonderte Regelungen. Bitte informieren Sie sich direkt bei Ihrer Grundschule.

Kinderhäuser

Bisher konnten in den Kinderhäusern nur Kinder von Eltern aus systemrelevanten und/oder präsenzpflichtigen Berufen betreut werden. Diese Einschränkungen werden zum 25. Mai gelockert. Kinder können dann auch aus "sonstigen Gründen" aufgenommen werden. Allerdings bleibt Voraussetzung für die Aufnahme, dass es in den Einrichtungen genügend Kapazitäten gibt. Es besteht daher kein Anspruch auf Betreuung, wenn keine Systemrelevanz oder Präsenzpflicht vorliegt. 

Ab nächster Woche gibt es gemäß Corona-Verordnung in den Kinderhäusern erweiterte Betreuungsmöglichkeiten, wenn unter Beachtung des Infektionsschutzes ausreichend Kapazitäten vorhanden sind.

Die Kinderhäuser dürfen bis zu 50 % der regulären Plätze im Rahmen der festgelegten Betreuungszeiten vergeben. Priorität haben nach der landesweiten Betreuung weiterhin die Kinder von Eltern, die
1. systemrelevante Berufe ausüben oder
2. präsenzpflichtige Arbeitsplätze haben


Neu ist nun, dass bis zur maximalen Kinderzahl (= 50 % der regulären Plätze) auch weitere Kinder mit besonderem Betreuung-, Unterstützungs- und/oder Förderbedarf mit aufgenommen werden können. Es kann aber leider kein Anspruch auf Betreuung garantiert werden, wenn keine Systemrelevanz oder Präsenzpflicht vorliegt. Die Kinderhäuser sind teilweise auch schon heute bis zur "50 %-Grenze" belegt.
Die Zusage für einen Platz steht immer unter Vorbehalt, da Kinder von Eltern mit Systemrelevanz oder Präsenzpflicht gesetzlichen Vorrang haben. Das heißt auch, dass es ggf. vorkommen kann, dass Plätze wieder entzogen werden müssen.
Bitte füllen Sie für die Betreuung den "Antrag auf Betreuung ab dem 25.05.2020" aus. Den Antrag erhalten Eltern direkt vom Kinderhaus oder auf der Homepage der Gemeinde. Vor dem Betreuungsbeginn gilt eine 7-tägige Anmeldefrist. Eltern von Kindern, die bisher bereits in der Notfallbetreuung waren, müssen keinen neuen Antrag ausfüllen.

Die Entscheidung über das Vorliegen eines Anspruchs auf einen Notgruppenplatz trifft die Gemeinde in Absprache mit der Einrichtung nach Prüfung aller eingegangenen Anträge. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Beschränkung der Kapazitäten und der Komplexität der Anspruchsvoraussetzung sich die Absprache zu den Einzelfällen und die Bearbeitung des Antrags verzögern kann. Aufgrund des Infektionsschutzes muss die Gemeinde jeden Anspruch intensiv einzeln prüfen. Sie erhalten nach Antragstellung schnellstmöglich eine Rückmeldung vom Kinderhaus über Anspruch, Art und Umfang der Betreuung. Bitte geben Sie dazu unbedingt Ihre E-Mail-Adresse im Formular an. Sollten sich Angaben im Antrag nachträglich als nicht korrekt erweisen, behält sich die Gemeinde vor, den Anspruch auf einen Notgruppenbetreuungsplatz zu widerrufen. Die Angaben werden stichprobenartig überprüft.

Es gilt ein striktes Betretungsverbot der Einrichtungen bei grippeähnlichen Symptomen oder Kontakt zu infizierten Personen oder Aufenthalt in Risikogebieten. In diesen Fällen sind Kinder von der Betreuung ausgeschlossen. Die Leiterinnen und Leiter der Einrichtungen üben das Hausrecht aus und entscheiden vor Ort über die Teilnahme an der Notfallbetreuung. Die Entscheidung über die Anmeldung treffen die Eltern. Es kann keine Haftung für Infektionen übernommen werden.
Für Fragen stehen Ihnen die Gemeinde sowie die Einrichtungsleitungen gerne zur Verfügung.
Anmeldung zum Download

Gesundheits- und Hygienemaßnahmen
Es gelten die gemeinsamen Schutzhinweise für Kindertageseinrichtungen des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, der Unfallkasse Baden-Württemberg und des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg sowie die Hygienehinweise des Kultusministeriums.
Schutzhinweise zum Download

 

Sportstätten

Unter besonderen Bedingungen sind unsere Sportstätten wieder geöffnet.

Regelungen zum Download

Hilfsangebote

Initiative "Allensbach hilft!"

Nachbarschaftshilfe mit Bedacht für Risikogruppen im Corona-Alltag
Allensbach – Hegne – Kaltbrunn – Freudental - Langenrain

Weit über 1000 Menschen in Allensbach sind aufgrund von Alter und/oder Vorerkrankungen von Sicherheitsmaßnahmen betroffen: Sie müssen Kontakte minimieren. Leicht gesagt: Einkaufen, Besorgungen, Arztbesuche und der ÖPNV werden zum Problem.
Viele Betroffene haben bereits ein verlässliches Netz. Aber nicht alle und nicht unbedingt vor Ort.
Wir haben eine gemeinsame Verpflichtung zu helfen: Als evangelische und katholische Kirche und Verein, als Nachbarschaft und Gemeinwesen:
Nachbarschaft leben, einander im Blick behalten, Bereitschaft zu konkreter Hilfe signalisieren und verbindliche Absprachen treffen:
Wir brauchen jetzt kleine Netzwerke der Menschlichkeit und persönliche Patenschaften um die nächsten Wochen zu erleichtern

Denken Sie daran, dass andere ihre wertvolle Hilfe brauchen, helfen Sie bei:

Helfen Sie mit bei:

  • Einkauf und Versorgungsgängen
  • Alltagserledigungen

Bedarf und Hilfe verantwortlich zusammenzubringen fordert von allen besondere Vorsicht

  • direkten Kontakt vermeiden, 1,5 m Abstand wahren, nicht die Wohnung betreten (Telefonabsprachen, Einkauf vor der Tür abstellen, Geld nicht von Hand zu Hand, leider auch keine Mitnahme im PKW)
  • nach Möglichkeit 1:1 Patenschaften beibehalten, wir planen für längere Wochen (kein ständiger Wechsel der Kontaktpersonen)
  • Hygiene-/Präventivvorschriften konsequent befolgen
  • wer Risikokontakte hatte, benachrichtigt uns umgehend und steigt bitte aus der Hilfe aus

Die nächsten Tage werden möglicherweise weitere Einschränkungen bringen. Hilfe also nur im Rahmen der vorgegebenen Regelungen.

Die aktuellen VErordnungen betreffen das Einkaufen für andere nicht. Erweiterte Auflagen sind möglich. Die Kommune würde unseren Helfern ggf. Ausweise ausstellen.

  • Wer ist im Nah-Umfeld noch nicht versorgt und kann Unterstützung brauchen?
  • Wer würde im Rahmen einer Schutzvereinbarung mithelfen ?

Hier unsere Kontaktdaten:

"Allensbach hilft"
Evangelisches Pfarrbüro
Telefonnummer:
Telefonnummer: 07533 / 6310
auf der Homepage erhalten Sie auch die entsprechenden Formulare zum Download
Zur Homepage

oder
Katholisches Pfarrbüro
Telefonnummer:
Telefonnummer: 07533 / 93120
auf der Homepage erhalten Sie auch die entsprechenden Formulare zum Download
Zur Homepage

oder 
Ortschaftsrat Hegne
Telefonnummer:
Telefonnummer: 07533 9361564

Helfer müssen volljährig sein und verpflichten sich persönlich durch eine Schutzerklärung zur Einhaltung der Sicherheitsvorgaben. Danke für Ihre Unterstützung!

Wir danken herzlich für die große Hilfsbereitschaft und die große Zahl derer, die sich in den letzten Tagen gemeldet hat ! Nun gilt es Motivation dauerhaft zu stabilisieren.
Wir ermutigen Menschen, die besser unter selbstgewählter Quarantäne bleiben: Melden Sie sich !
Da Helfer bei Verdacht von Problemkontakten und Symptomen sofort aussteigen müssen, erwarten wir, dass jeder „Helfer zu viel“ für uns ein „Trumpf im Ärmel“ ist, wenn die Engpässe kommen.

Ehrenamtliche psychotherapeutische Unterstützung

Mittwochs  8:00 bis 9:00 Uhr oder 12:00 bis 15:00 Uhr
Ehrenamtliche psychotherapeutische Unterstützung am Telefon
Dr .med. Brigitte Schäfer
Telefonnummer: 07533 9491567
oder Zeitabsprache
E-Mail schreiben
Gemeinde-Kummertelefon der Ev. Kirche rund um die Uhr
Telefonnummer: 07533 6310 
Mobiltelefon: 0163 3912491

Infobereiche