Seite drucken
Gemeinde Allensbach

Geflügelpest

Die Geflügelpest, auch als hochpathogene Aviäre Influenza bekannt (Vogelgrippe), hat in Norddeutschland schon zahlreiche Wildvögel und auch Nutzgeflügelhaltungen betroffen. Nachdem Ausbrüche bei Wildenten in Bayern festgestellt wurden, ist aktuell auch ein Fall im Landkreis Konstanz durch das Veterinäramt des Landratsamtes Konstanz bestätigt worden.

Es handelt sich bei der Geflügelpest um eine durch Viren ausgelöste Infektionskrankheit. Hochempfänglich für das Virus sind Hühner und Puten, aber auch anderes Geflügel wie Wachteln, Fasane, Perlhühner, Pfaue, Schwäne, Straße, Emus, Nandus, Gänse, Enten und Wildvögel können erkranken. Die Übertragung von Geflügelpest-Viren erfolgt durch direkten Kontakt mit viruskontaminierten Materialien wie Einstreu, Gerätschaften, Schuhwerk, Kleidung sowie Fahrzeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist die Geflügelpest für den Menschen ungefährlich. Der Verzehr von Geflügelfleisch, Eiern und sonstigen Geflügelprodukten ist daher unbedenklich.

Wir bitten Sie daher beim Auffinden von verendeten Vögeln sich unverzüglich unter der folgenden Telefonnummer bei der Gemeinde Allensbach zu melden. Die verendeten Tiere werden dann fach- und sachgerecht durch die Gemeinde Allensbach gesammelt. Es wird zudem darum gebeten verendete Tiere nicht zu berühren oder selbst zu beseitigen.

Mobiltelefon: 0151 40034351

Entsprechende Meldungen sind durchgängig möglich.

Es wird ergänzend auf die ab sofort geltende Allgemeinverfügung des Landratsamtes Konstanz zur Aufstallungspflicht im gesamten Landkreis verwiesen.
Allgemeinverfügung - Aufstalltungspflicht zum Download

Biosicherheitsmaßnahmen:

Es wird zudem dringend empfohlen bereits jetzt folgende Sicherheitsmaßnahmen zu beachten:

  • Kontakt zwischen Wildvögeln und Hausgeflügel unbedingt vermeiden
  • Tiere nur an Stellen füttern, die für Wildvögel nicht zugänglich sind
  • Tiere nicht mit Oberflächenwasser tränken, zu dem Wildvögel Zugang haben
  • Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, für Wildvögel unzugänglich aufbewahren
  • Keine Geflügelteile und keine Eierschalen von gekauften Eiern verfüttern
  • Erhöhte Tierverluste dem Veterinäramt melden
  • Jäger, die Wildvögel erlegen und gleichzeitig Hausgeflügel halten, sind angehalten, die Hygienemaßnahmen besonders sorgfältig zu beachten
  • Geflügelhaltungen, die bislang nicht beim zuständigen Veterinäramt registriert worden sind, schnellstmöglich nachmelden. Dies gilt auch für Kleinsthaltungen.

Weitere Informationen unter:

www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/aviaere-influenza-ai-gefluegelpest/

mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/tierschutz-tiergesundheit/tiergesundheit/tierkrankheiten-tierseuchen-zoonosen/vogelgrippe/

    
http://www.gemeinde-allensbach.de//rathaus-service/ausschreibungen-bekanntmachungen/neuigkeiten